Mitarbeiter*in Customer Relati­onship Management gesucht

Stellenausschreibung IKTf

Die Stiftung für Kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung sucht ab sofort eine/n Mitarbeiter*in Customer Relati­onship Management (m/w/d) am Institut für Kultu­relle Teilha­be­for­schung (IKTf).

Vergütung: E 11 TV‑L
Besetzbar: ab sofort Kennzahl: 04/21
Arbeitszeit: 30 Wochen­stunden
befristet bis 31.12.2022 (eine langfristige Verste­tigung ist angedacht)

Formale Anfor­de­rungen:

  • Hochschul­ab­schluss, bevorzugt mit Schwer­punkt Kultur­ma­nagement oder gleich­wertige Kennt­nisse und Fähigkeiten
  • Mehrjährige Berufs-/Praxis­er­fahrung im Museums- bzw. Kulturbereich

Ihr Aufga­ben­gebiet:

Kultur­Mo­ni­toring (KulMon) ist das größte Besucher*innenforschungsprojekt im deutsch­spra­chigen Raum. Ziel von KulMon ist es, Daten über Besucher*innen für Kultur- und Freizeit­ein­rich­tungen, Kultur­po­litik und ‑verwal­tungen sowie für das Touris­mus­mar­keting zu generieren. Das Besucher*innenforschungssystem verzeichnet bisher mehr als 50 teilneh­mende Einrich­tungen aus allen Sparten, darunter Museen, Gedenk­stätten, Theater, Opern, Konzert­häuser und Schlösser und wächst stark. Seit dem Start 2008 wurden bereits über 300.000 Besucher*innen sowohl in als auch außerhalb von Berlin befragt. KulMon hat zum Ziel, konti­nu­ier­liche quanti­tative Besucher*innenforschung auf hohem profes­sio­nellen Niveau für möglichst viele Kultur- und Freizeit­ein­rich­tungen zu ermög­lichen. Zentral für KulMon ist dabei eine konse­quente Ausrichtung auf seine Kunden in Form von syste­ma­ti­schen Kunden­be­zie­hungs­ma­nagement (Customer-Relati­onship Management). Die Haupt­auf­ga­ben­ge­biete der ausge­schrie­benen Stelle liegen im Aufbau und der Pflege inklusive der Dokumen­tation und Verwaltung von KulMon-Kunden­be­zie­hungen im Zusam­men­spiel mit den anderen KulMon-Mitarbeiter*innen.

Dies bedeutet im Detail:

  • Inhalt­liche Erstbe­ratung von poten­ti­ellen KulMon-Kunden: inter­es­sierten Kultur- und Freizeit­ein­rich­tungen sowie anderen Inter­es­senten aus Politik und Verwaltung zu KulMon (bspw. Methodik, Stich­pro­ben­größen, Erhebungsplan, Fragebogenerstellung)
  • Konti­nu­ier­liche Bezie­hungs­pflege mit KulMon-Bestandskunden
  • Opera­tives Vertrags­ma­nagement, Dokumen­tation und Verwaltung von Kunden­be­zie­hungen mit Projekt­ma­nage­ment­soft­ware/CRM-System (Weclapp)
  • Technische und inhalt­liche Beratung von poten­ti­ellen und bestehenden KulMon-Kunden hinsichtlich Benutzer*innenoberfläche und Nutzungs­op­tionen in der KulMon-Datenbank für Besucher*innenforschungsdaten
  • Betreuung der KulMon-Datenbank für Besucher*innenforschungsdaten (Quali­täts­si­cherung techni­scher Betrieb, Kommu­ni­kation mit dem Datenbank-Anbieter, Optimierung/Weiterentwicklung)
  • Konti­nu­ier­liche Bezie­hungs­pflege mit natio­nalen und inter­na­tio­nalen Kooperationspartner*innen (Englisch)
  • Unter­stützung bei der konzep­tio­nellen Entwicklung, Umsetzung und Evaluation von (Weiter-)Bildungsangeboten für Kultur- und Freizeit­ein­rich­tungen rund um KulMon
  • Unter­stützung bei der Erarbeitung von schrift­lichen Hilfe­stel­lungen für Kultur- und Freizeit­ein­rich­tungen rund um KulMon (Leitfäden, Arbeits­hilfen etc.)
  • Unter­stützung bei der Entwicklung und Gestaltung aller KulMon-Kommu­ni­ka­ti­ons­mittel mit Ausrichtung auf verschiedene Zielgruppen, z. B. Kultur­po­litik, ‑verwaltung und ‑einrich­tungen, Forschung, Verbände, etc.
  • Die Bereit­schaft zu (inter­na­tio­nalen) Dienst­reisen wird erwartet

Sie bringen mit:

  • Sehr gute Kennt­nisse im Customer-Relati­onship-Manage­ment/-Marketing (B2B)
  • Kennt­nisse in der Besucher*innenforschung im Kultur- und Freizeitbereich
  • Kennt­nisse in der adres­sa­ten­ori­en­tierten Beratung für Insti­tu­tionen im Kultur- und Freizeitbereich
  • Grund­le­gende Kennt­nisse im Vertrags- und Verwaltungswesen
  • Grund­le­gende Kennt­nisse von Datenbank-Managementsystemen
  • Affinität zu Daten­banken und Zahlen
  • Kennt­nisse zu Vermitt­lungs­formen und ‑methoden von Themen der Teilha­be­for­schung Koope­ra­tiver und teamori­en­tierter Arbeitsstil
  • Kommu­ni­ka­ti­ons­fä­higkeit, Selbst­stän­digkeit und Eigeninitiative
  • Aufge­schlos­senheit, Verant­wor­tungs­be­reit­schaft und Belastbarkeit
  • Diver­si­täts­kom­petenz, Sozial­kom­petenz, Teamfä­higkeit, Flexi­bi­lität und Lösungsorientierung
  • Sicherer Umgang mit MS Office (v. a. Teams, Word, Excel, Outlook und PowerPoint)
  • Sicherer Umgang mit CRM-Software
  • Sehr gute Deutsch- und Englisch­kennt­nisse in Wort und Schrift

Außerdem freuen wir uns über:

  • Kennt­nisse des Kunst- und Kultur­be­reichs in Deutschland, Regio­nal­kom­petenz in Berlin
  • Praktische Erfah­rungen mit dem Besucheri*nnenforschungsprojekt KulMon (Kultur­mo­ni­toring)
  • Praktische Erfah­rungen in der Zusam­men­arbeit mit inter­na­tio­nalen Projektpartner*innen und inter­kul­tu­relle Kompetenz (Schwer­punkt Großbritannien)
  • Identi­fi­zierung mit den Zielen und dem Leitbild des IKTf (siehe www.iktf.berlin)

Wir bieten:

  • Ein kolle­giales und wertschät­zendes Arbeits­umfeld mit flachen Hierarchien
  • Vielfältige und spannende Arbeit in einem in einem schlag­kräf­tigen, kleinen Team
  • Flexible Arbeits­zeiten nach Gleitzeitmodell
  • Möglichkeit zur mobilen Arbeit
  • Die Möglichkeit zu stellen­be­zo­genen Weiterbildungen
  • Einen Arbeits­vertrag mit Vergütung nach TV‑L
  • Betrieb­liche Altersvorsorge

Anfor­de­rungs­profil und Weiteres:

Die detail­lierten fachlichen und außer­fach­lichen Anfor­de­rungen und Kompe­tenzen sowie deren Ausprägung können dem Anfor­de­rungs­profil, welches auf Anfor­derung übersandt wird, entnommen werden (siehe Ansprech­part­nerin). Es ist Bestandteil der Stellen­aus­schreibung und damit Grundlage für die Auswahlentscheidung. 

Für die Stiftung für Kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung hat eine diskri­mi­nie­rungs­sen­sible Arbeits­um­gebung hohe Priorität. Wir streben an, die gesell­schaft­liche Vielfalt (Diver­sität) der Stadt auch innerhalb des Teams wider­zu­spiegeln. Wir begrüßen deshalb ausdrücklich Bewer­bungen von Personen, die von Diskriminierung(en) betroffen sind. Das Berliner Landes­gleich­stel­lungs­gesetz findet Anwendung. Wir fördern aktiv die Gleich­stellung aller Mitarbeiter*innen. Personen mit einer anerkannten Schwer­be­hin­derung oder einer dieser gleich­ge­stellten Behin­derung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berück­sichtigt. Wir bitten, auf eine Schwer­be­hin­derung ggf. bereits in der Bewerbung hinzu­weisen. Gerne kommen wir mit Ihnen darüber ins Gespräch, was wir tun können, um noch vorhan­denen Barrieren abzubauen.

Ihre Bewerbung:

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, tabel­la­risch abgefasstem Lebenslauf und relevanten Zeugnissen – vorzugs­weise als zusam­men­hän­gende PDF-Datei (max. 5 MB) – bis zum 28.02.2021 an: jobs@iktf.berlin

Die Vorstel­lungs­ge­spräche sind für die 9. und 10. KW vorgesehen.

Bitte richten Sie etwaige Rückfragen ausschließlich per Mail an: jobs@iktf.berlin.

Ansprech­partner für Fragen zum Aufga­ben­gebiet und zum Bewer­bungs­ver­fahren: Ulrike Wollkopf

Daten­schutz:

Wir verar­beiten Ihre Daten auf der Basis von Art. 6 Abs. 1 lit. b EU-DSGVO, die Sie uns im Rahmen Ihrer Bewerbung übersandt haben, um zu prüfen, ob Ihre fachlichen Quali­fi­ka­tionen für die ausge­schriebene Stelle geeignet sind. Wir nutzen Ihre Infor­ma­tionen lediglich für das Bewer­bungs­ver­fahren und überführen diese bei einem Vertrags­schluss in Ihre Perso­nalakte. Falls es nicht zu einer Überein­kunft kommen sollte, werden Ihre Infor­ma­tionen spätestens drei Monate nach Besetzung der Stelle gelöscht. Wir werden Ihre Bewerber*innen-Informationen für keine anderen Zwecke verwenden als für die Durch­führung des Bewer­bungs­ver­fahrens. Sie können uns die weitere Speicherung Ihrer Daten im Wege einer Einwil­ligung gestatten, wenn sie für spätere Stellen­aus­schrei­bungen genutzt werden sollen. In diesem Falle teilen Sie uns dies bitte mit.

Stiftung für kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung
Stiftung öffent­lichen Rechts
Spandauer Damm 19
14059 Berlin