Projektmanager*in IT und Digita­li­sie­rungs­pro­jekte gesucht

Stellenausschreibung SKWK

Unsere Tochter­ge­sell­schaft, die Kulturraum Berlin GmbH, sucht ab sofort eine*n

Projektmanager*in IT und Digita­li­sie­rungs­pro­jekte (m/w/d)

Vergütung: 13 TV‑L, befristet bis 31.12.2024, eine Verlän­gerung wird angestrebt
Besetzbar: ab sofort
Arbeitszeit: 39,4 h (100%)                             
Kennzahl: 01/2021

Sie haben Erfahrung in der Analyse, Imple­men­tierung, Weiter­ent­wicklung und Optimierung von digitalen Prozessen?
Sie kennen sich aus im Schnitt­stel­len­ma­nagement und der Steuerung von Abstim­mungs­pro­zessen zwischen IT-Dienstleister*innen, Partner*innen und fachlichen Mitarbeiter*innen?
Sie sind an einem kolle­gialen und wertschät­zendes Arbeits­umfeld mit flachen Hierar­chien und eigenem Gestal­tungs­spielraum im Kultur­be­reich interessiert?

Die Kulturraum Berlin GmbH sucht zum nächst möglichen Zeitraum eine*n Projektmanager*in (m/w/d) für den fortlau­fenden Auf- und Ausbau ihrer eigenen digitalen Tools als auch der auf Schnitt­stellen basie­renden IT-Landschaft des Bündnisses Kultur Räume Berlin.

Ihre Aufgaben:

  • Steuerung Umsetzung und Weiter­ent­wicklung einer barrie­re­armen digitalen Infra­struktur für die Kulturraum Berlin GmbH und das Bündnis Kultur Räume Berlin gemeinsam mit externen IT-Dienst­leis­tenden (z.B. Daten­banken, Schnitt­stellen zu Platt­formen von Projektpartner*innen, Digita­li­sierung von Prozessen wie Akquise, Vergabe und Buchung)
  • Aktua­li­sierung und Pflege der digitalen Infra­struktur, ggf. eigen­ständige Behebung von Problemen
  • Erarbeitung einer IT-Strategie samt IT-Sicher­heits­konzept gemäß BSI-Standard, ggf. gemeinsam mit externen IT-Dienstleistenden
  • Weiter­ent­wicklung der barrie­re­armen IT-Infrastruktur
  • Konzeption und Umsetzung von weiteren barrie­re­armen digitalen Lösungen
  • Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen zur digitalen Barrierefreiheit
  • Konzeption und Umsetzung der Digita­li­sierung von barrie­re­armen (Verwaltungs-)Prozessen
  • Projekt­leitung und ‑management, Change- und Wissensmanagement
  • Fachliche Leitung von tempo­rären und aufga­ben­be­zo­genen Projektteams
  • Projekt­planung und ‑controlling hinsichtlich Budgets, Terminplan, Fortschritts­kon­trolle, Dokumen­tation und Berichts­wesen (auch ggü. Gremien oder Zuwendungsgebern)
  • Erarbeitung von Projekt­an­trägen und Einwerben von Dritt­mitteln im Bereich Digitalisierung

Formale Anfor­de­rungen:

  • Abgeschlos­senes einschlä­giges wissen­schaft­liches Hochschul­studium einer tätig­keits­re­le­vanten Fachrichtung oder gleich­wertige Fähig­keiten, Kennt­nisse und Erfahrungen
  • Ausge­wiesene Berufs­er­fahrung im beschrie­benen Aufgabengebiet

Sie bringen mit:

  • Ausge­prägte Erfahrung im Umgang mit und beim Aufbau von daten­bank­ge­stützten IT-Lösungen
  • Ausge­prägte Erfahrung bei der Aufnahme und Optimierung von Geschäftsprozessen
  • Ausge­prägte Fähigkeit zur Übersetzung von userspe­zi­fi­schen Anfor­de­rungen in technische Spezifikationen
  • Praktische Erfahrung in der opera­tiven Projekt­leitung inklusive Konzep­tio­nierung, Weiter­ent­wicklung, Durch­führung und Evaluation komplexer Projekte unter Einbezug der spezi­fi­schen Anfor­de­rungen und Inter­es­sens­lagen interner und externer Akteur*innen im Aufgabengebiet
  • Strate­gisch-konzep­tio­nelle Kompetenz, ganzheit­liches Verständnis von integrierten IT-Lösungen
  • Erfah­rungen mit der Leitung von tempo­rären Projektteams
  • Fundiertes Wissen zu aktuellen Techno­logien und Digitalisierungsstrategien
  • Kennt­nisse in der Anwendung des aktuellen Datenschutzrechts
  • Engagement und selbständige Arbeitsweise
  • Diver­sitäts- und Sozial­kom­petenz sowie die Bereit­schaft sich in diesen Bereichen konti­nu­ierlich weiter zu qualifizieren
  • Erfahrung im Umgang mit hetero­genen Teams und einer konsens­ori­en­tierten Arbeitsweise
  • Wertschät­zender und konstruk­tiver Kommu­ni­ka­ti­onsstil; Fähigkeit zum Zuhören und Raum geben

Außerdem freuen wir uns über:

  • Erfahrung in der Bewirt­schaftung öffent­licher Mittel
  • Kennt­nisse im Bereich der Gestaltung von Maßnahmen zur digitalen Barrierefreiheit
  • Erfahrung im Kulturbereich
  • Englisch­kennt­nisse oder Kennt­nisse einer anderen Fremdsprache

Die detail­lierten fachlichen und außer­fach­lichen Anfor­de­rungen und Kompe­tenzen sowie deren Ausprägung können dem Anfor­de­rungs­profil für die Stelle, welches auf Anfrage gerne übersandt wird, entnommen werden. Es ist Bestandteil der Stellen­aus­schreibung und damit Grundlage für die Auswahlentscheidung.

Wir bieten

  • Einen Arbeits­vertrag mit Vergütung nach 13 TV‑L
  • Gestal­tungs­frei­räume
  • Betrieb­liche Altersvorsorge
  • Ein kolle­giales und wertschät­zendes Arbeits­umfeld mit flachen Hierarchien
  • Vielfältige und spannende Arbeit in einem kleinen Team
  • Flexible Arbeits­zeiten nach Gleitzeitmodel
  • Möglichkeit zur mobilen Arbeit
  • Möglichkeit zu stellen­be­zo­genen Weiterbildungen
  • Ein BVG-Firmen­ticket

Für die Kulturraum Berlin GmbH hat eine diskri­mi­nie­rungs­kri­tische Arbeits­um­gebung hohe Priorität. Wir streben an, die gesell­schaft­liche Vielfalt (Diver­sität) der Stadt auch innerhalb des Teams wider­zu­spiegeln. Wir begrüßen deshalb ausdrücklich Bewer­bungen von Personen mit Diskri­mi­nie­rungs- und Margi­na­li­sie­rungs­er­fahrung (z.B. Personen mit Behin­derung oder Personen mit Rassismuserfahrungen).

Gerne kommen wir mit Ihnen darüber ins Gespräch, was wir tun können, um noch vorhandene Barrieren abzubauen. Wir bieten Möglichkeit zur macht­kri­ti­schen Super­vision und veran­stalten regel­mäßig Weiter­bil­dungen zu Antidis­kri­mi­nierung. Es gibt eine AGG-Beschwer­de­stelle sowie Beratungsstrukturen.

Über uns

Kunst, Kultur und Kreati­vität gehören zur DNA von Berlin. Die Vielzahl an Künstler*innen prägen die Metropole und bringen sie zum Vibrieren. Die Haupt­stadt ist einer der bedeu­tendsten Standorte für die Produktion von Kunst weltweit.

Eine Grundlage dafür sind bezahlbare Arbeits- und Präsen­ta­ti­ons­räume für Künstler*innen aller Kunst­sparten. Um diese langfristig anbieten zu können, sicherte das Land Berlin bis 2021 im landes­ei­genen Arbeits­raum­pro­gramm 2.000 Räume, der Bedarf besteht für weitere Räume. 

Gefördert wird das öffent­liche Raumpro­gramm von der Senats­ver­waltung für Kultur und Europa; reali­siert wird es durch das Zusam­men­spiel diverser Akteur*innen, die das Ziel eint, die Infra­struktur für die freie Kunst­pro­duktion in Berlin nachhaltig zu verbessern. Bei der Umsetzung des Arbeits­raum­pro­gramms bündelt die Kulturraum Berlin GmbH die Aufgaben – unter­stützt durch die Immobilien-Expertise der Berliner Immobi­li­en­ma­nagement GmbH (BIM) und der Gesell­schaft für Stadt­Ent­wicklung gGmbH (GSE) sowie der Szene-Expertise des Atelier­büros in der Kulturwerk des bbk berlin GmbH und des Bündnis der Freien Szene e.V.

Die Kulturraum Berlin GmbH ist im April 2020 als Tochter­ge­sell­schaft der öffentlich-recht­lichen Stiftung für Kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung gegründet worden und wird durch das Land Berlin insti­tu­tionell gefördert. Aufgabe der Kulturraum Berlin GmbH ist u.a. die Entwicklung von Raumpro­grammen, die Akquise und Bereit­stellung von Arbeits- und Präsen­ta­ti­ons­räumen, die Erarbeitung von Nutzungs­kon­zepten sowie die Begleitung von Baupro­jekten und die Steuerung des Betriebs von Räumen. Mehr Infor­ma­tionen finden Sie auf www.kulturraumgmbh.berlin oder www.kulturraeume.berlin.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, tabel­la­ri­schem Lebenslauf und relevanten Zeugnissen – vorzugs­weise als zusam­men­hän­gende PDF-Datei – bis zum 07. November 2021 per Mail an: jobs@kulturraumgmbh.berlin
Die Vorstel­lungs­ge­spräche sind für die 46. und 47. KW (ab 11.11.2021) vorge­sehen.

Bitte richten Sie etwaige Rückfragen ausschließlich per Mail an: jobs@kulturraumgmbh.berlin
Ansprech­part­nerin für Fragen zum Aufga­ben­gebiet und zum Bewer­bungs­ver­fahren: Tatjana Kaube

Für Rückfragen zum Thema Barrie­re­si­tuation können Sie sich gerne an Izabela Orciari wenden: i.orciari@stiftungkwk.berlin oder T +49 (0)30 3030444–16 (montags bis donnerstags 10:00–14:00 Uhr)

Daten­schutz:

Wir verar­beiten Ihre Daten auf der Basis von Art. 6 Abs. 1 lit. b EU-DSGVO, die Sie uns im Rahmen Ihrer Bewerbung übersandt haben, um zu prüfen, ob Ihre fachlichen Quali­fi­ka­tionen für die ausge­schriebene Stelle geeignet sind. Wir nutzen Ihre Infor­ma­tionen lediglich für das Bewer­bungs­ver­fahren und überführen diese bei einem Vertrags­schluss in Ihre Perso­nalakte. Falls es nicht zu einer Überein­kunft kommen sollte, werden Ihre Infor­ma­tionen spätestens sechs Monate nach Besetzung der Stelle gelöscht. Wir werden Ihre Bewerber*innen-Informationen für keine anderen Zwecke verwenden als für die Durch­führung des Bewer­bungs­ver­fahrens. Sie können uns die weitere Speicherung Ihrer Daten im Wege einer Einwil­ligung gestatten, wenn sie für spätere Stellen­aus­schrei­bungen genutzt werden sollen. In diesem Falle teilen Sie uns dies bitte mit