Vorstand*Vorständin gesucht

Stellenausschreibung SKWK

Die Stiftung für Kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung – Stiftung öffent­lichen Rechts sucht eine*n

Vorstand*Vorständin/ Management-Direktor*in (m/w/d)

Vergütung: Außer­ta­riflich in Anlehnung an AT2, befris­tetet für 5 Jahre
Besetzbar: ab Juni 2024
Arbeitszeit: 40 h/Woche (Vollzeit)                                      
Kennzahl: 02/2024

Über uns

Seit 2020 fungiert die Stiftung für Kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung (SKWK) als Trägerin für vier Initia­tiven, die für mehr Chancen­ge­rech­tigkeit in der Berliner Kultur­land­schaft eintreten und den gesell­schaft­lichen und kultur­po­li­ti­schen Diskurs zu diesem Thema aktiv mitge­stalten. Ziel der Stiftungs­tä­tigkeit ist es, den Kultur­be­reich in Bezug auf Programm, Personal, Publikum und seinen Zugängen genauso divers zu entwi­ckeln wie unsere demokra­tische Gesell­schaft es bereits ist.

Als Organi­sation liegen uns der modell­hafte Charakter unserer Arbeit sowie der Aufbau von prozess­ori­en­tierten und diskri­mi­nie­rungs­kri­ti­schen Good-Practice-Struk­turen besonders am Herzen.

Diversity Arts Culture (DAC)

Diversity Arts Culture fördert Diver­sität, indem es Kultur­in­sti­tu­tionen und die Kultur­ver­waltung berät, Kultur­schaf­fende quali­fi­ziert, von Diskri­mi­nierung betroffene Kultur­schaf­fende empowert und die Erhebung von Gleich­stel­lungs­daten beauftragt.

Institut für Kultu­relle Teilha­be­for­schung (IKTf)

Das Institut für Kultu­relle Teilha­be­for­schung (IKTf) erforscht, welche Bedin­gungen Kultu­relle Teilhabe begüns­tigen oder verhindern. Als unabhängige Forschungs­ein­richtung liefert das IKTf Kultur­ein­rich­tungen, Kultur­po­litik und ‑verwal­tungen umfas­sendes Basis­wissen für die daten­ba­sierte Entwicklung ihrer Teilhabe-Strategien.

kultur_formen

Der Arbeits­be­reich kultur_formen besteht aus dem Berliner Projekt­fonds Kultu­relle Bildung, dem Berliner Projekt­fonds Urbane Praxis, Veran­stal­tungs- und Quali­fi­zie­rungs­pro­grammen sowie der digitalen Community-Plattform Kubinaut. Im Zentrum stehen die Förderung und Vernetzung von Projekten an der Schnitt­stelle von Kunst, Kultur, Jugend, Bildung und Stadtgesellschaft.

service­zentrum musik­schulen | szm

Das service­zentrum musikschulen│szm hat zum Ziel, die Inter­essen der Berliner*innen in Bezug auf Musik­schule in den Blick zu nehmen und die öffent­lichen Berliner Musik­schulen durch eine stärkere gesamt­städ­tische Abstimmung des Angebots hinsichtlich Inten­sität, Zugäng­lichkeit und Qualität zu fördern. Synergien zwischen den Musik­schulen sollen gehoben und zeitgleich eine Entlastung im Bereich der zentralen Services erreicht werden.

Der Bereich Zentrale Dienste bildet das Rückgrat der Stiftung und versorgt als interner Dienst­leister die vier Arbeits­be­reiche der SKWK sowie die 100% Tochter­ge­sell­schaft Kulturraum Berlin gGmbH mit allen adminis­tra­tiven Leistungen, wie Finanz­buch­haltung, Perso­nal­ver­waltung, Vertragsmanagement/ Beschaffung, IT und Controlling. Zudem koordi­niert der Bereich die Zusam­men­arbeit mit dem Zuwen­dungs­geber, den externen Dienstleister*innen zur Rechts- und Steuer­be­ratung und der Wirtschafts­prüfung sowie mit dem Lohnbüro.

Das Stiftungsteam von aktuell rund 70 Mitar­bei­tenden vereint Expert*innen verschie­dener beruf­licher Kontexte – von Antidis­kri­mi­nierung und Inklusion über Forschung und Konzept­ent­wicklung bis hin zu Kultur­för­derung, ‑management, Digita­li­sierung und Prozessbegleitung.

Alle Arbeits­be­reiche und Mitar­bei­tenden arbeiten selbständig und haben große Gestal­tungs­spiel­räume. Diese Arbeits­weise entspricht der Vision der Stiftung und soll weiterhin gestärkt und ausgebaut werden. Außerdem haben Diskri­mi­nie­rungs­schutz und der konti­nu­ier­liche Aufbau von Diver­sitäts- und migra­ti­ons­ge­sell­schaft­licher Kompetenz in der Beleg­schaft einen hohen Stellenwert.

Das Jahres-Budget umfasst aktuell rund 11 Mio. €.
Weitere Infos hier: www.stiftungkwk.berlin

Ihre Aufgaben

  • Sie reprä­sen­tieren als Allein-Vorstand*Vorständin die Stiftung nach innen und außen und vertreten sie in allen, einschließlich der recht­lichen und politi­schen Angelegenheiten
  • Als Management-Direktor*in sind Sie gesamt­ver­ant­wortlich für die finan­zi­ellen und fachlichen sowie perso­nellen und organi­sa­to­ri­schen Angele­gen­heiten der Stiftung
  • Sie haben unmit­telbare Perso­nal­ver­ant­wortung für vier Führungs­kräfte, die gemeinsam mit Ihnen die erwei­terte Stiftungs­leitung bilden, welcher Sie als Management-Direktor*in vorstehen
  • Das Team Zentrale Dienste mit rund 12 Mitar­bei­tenden führen Sie direkt und sind letzt­ver­ant­wortlich für die Erbringung sämtlicher kaufmän­ni­scher, recht­licher, organi­sa­to­ri­scher und allge­meiner Verwal­tungs­an­ge­le­gen­heiten für die Stiftung und die KRB gGmbH
  • Sie sind zuständig für die Aufstellung des Wirtschafts­plans samt Haushalts­an­meldung sowie für die Überwa­chung der Finanzen samt Aufstellung des Jahresabschlusses
  • Die vier Arbeits­be­reiche führen Sie aus kaufmän­ni­scher und organi­sa­to­ri­scher Gesamt­per­spektive; die inhalt­liche Ausge­staltung der Arbeits­be­reiche obliegt der jewei­ligen Leitung
  • Sie stellen die funktio­nie­rende Zusam­men­arbeit mit externen Partner*innen wie etwa der Senats­ver­waltung für Kultur und Gesell­schaft­lichen Zusam­menhalt als Zuwen­dungs­ge­berin, den IT-Dienstleister*innen sowie der Steuer­be­ra­tungs- und der Wirtschafts­prü­fungs­ge­sell­schaft sicher
  • Sie pflegen einen struk­tu­rierten Dialog mit weiteren Stake­holdern und bauen das Netzwerk der SKWK weiter aus
  • Sie berichten im Rahmen der einschlä­gigen Regelungen regel­mäßig dem Stiftungsrat und unter­stützen die Vorbe­reitung der entspre­chenden Sitzungen und zeichnen verant­wortlich für die Bericht­erstattung z. B. an die Zuwen­dungs­ge­berin oder das Abgeord­ne­tenhaus von Berlin
  • Gemeinsam mit der erwei­terten Stiftungs­leitung und dem Bereich Organi­sa­ti­ons­ent­wicklung sind Sie zuständig für die Weiter­ent­wicklung der Organi­sation samt Change Management

Ihr Profil

Formale Anfor­de­rungen:

  • Abgeschlos­senes einschlä­giges Hochschul­studium (Master oder Diplom) in einer tätig­keits­re­le­vanten Fachrichtung (z. B. Betriebs­wirt­schaft, Rechts­wis­sen­schaft, Verwal­tungs­wis­sen­schaft, Kultur­ma­nagement) oder gleich­wertige Fähigkeiten
  • Mehrjährige Berufs­er­fahrung mit Leitungs­er­fahrung und Personalverantwortung

Sie bringen mit:

  • Führungs­kom­petenz und Entschei­dungs­willen sowie Fähigkeit zur Motivation eines Teams und zur Delegation
  • Werte­ba­sierter, macht­kri­ti­scher, diver­si­täts­sen­sibler, wertschät­zender und teamori­en­tierter Arbeits- und Führungsstil
  • Sehr gute Kennt­nisse über die wirtschaft­liche und organi­sa­to­rische Steuerung einer (öffentlich geför­derten) Organisation
  • Sehr gute Kennt­nisse und Fertig­keiten im Bereich kaufmän­ni­sches Management
  • Sehr gute Kennt­nisse und Erfah­rungs­wissen aus langjäh­riger Tätigkeit in der Verwal­tungs­leitung (insbe­sondere Rechnungs‑, Personal- und Beschaffungswesen)
  • Gute Kennt­nisse über Aufbau und Arbeits­ab­läufe der Berliner Verwaltung sowie der politi­schen Entschei­dungs­ab­läufe im Land Berlin
  • Gute Kennt­nisse im Haushalts- und im Zuwen­dungs­recht des Landes Berlin
  • Gute Kennt­nisse der Berliner Kultur­land­schaft inklusive Bewusstsein über Diskri­mi­nie­rungs­formen und Ausschlüsse im Kulturbetrieb
  • Diver­si­täts­kom­petenz, migra­ti­ons­ge­sell­schaft­liche Kompetenz und Sozial­kom­petenz und die Bereit­schaft, sich in diesen Bereichen konti­nu­ierlich weiterzubilden
  • Eine selbständige, proaktive, innovative und struk­tu­rierte Arbeitsweise

Außerdem freuen wir uns über:

  • Kennt­nisse im Bereich Organi­sa­ti­ons­ent­wicklung und Change Management
  • Kennt­nisse im Bereich Konfliktmanagement
  • Kennt­nisse der Berliner Kultur- und Bildungspolitik
  • Praxis­er­fahrung im Kulturbereich
  • Vernetzung im Kultur­be­reich in Berlin

Wir bieten

  • Ein kolle­giales und wertschät­zendes Arbeitsumfeld
  • Gestal­tungs­frei­räume
  • Möglichkeit zur teilweisen mobilen Arbeit
  • Möglichkeit zur macht- und diskri­mi­nie­rungs­kri­ti­schen Supervision
  • Regel­mäßige Weiter­bil­dungen zu Antidiskriminierung
  • Möglichkeit zu stellen­be­zo­genen Weiterbildungen
  • Betrieb­liche Alters­vor­sorge bei der VBL (West)
  • Zuschuss für ein BVG-Firmenticket

Für die Stiftung für Kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung hat eine diskri­mi­nie­rungs­kri­tische Arbeits­um­gebung hohe Priorität. Wir streben an, die gesell­schaft­liche Vielfalt (Diver­sität) der Stadt auch innerhalb des Teams wider­zu­spiegeln. Wir begrüßen deshalb ausdrücklich Bewer­bungen von Personen mit Diskri­mi­nie­rungs- und Margi­na­li­sie­rungs­er­fahrung (z.B. Personen mit Behin­derung, Personen mit Rassis­mus­er­fahrung und/oder LGBTIQ*).

Gerne kommen wir mit Ihnen darüber ins Gespräch, was wir tun können, um noch vorhandene Barrieren abzubauen. Es gibt bei uns eine AGG-Beschwer­de­stelle sowie Beratungs­struk­turen und einen Personalrat.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, tabel­la­risch abgefasstem Lebenslauf und relevanten Zeugnissen – vorzugs­weise als zusam­men­hän­gende PDF-Datei – bis zum 03.03.2024 an: jobs@stiftungkwk.berlin. Ein Bewer­bungsfoto ist nicht erforderlich.

Die Vorstel­lungs­ge­spräche finden voraus­sichtlich in der 11. und 12. KW 2024 (11.03. bis 22.03.2024) statt.
Bitte richten Sie etwaige Rückfragen zum Bewer­bungs­ver­fahren ausschließlich per Mail an: jobs@stiftungkwk.berlin.
Ansprech­partner für inhalt­liche Fragen: Jasper Bieger (er/ihn): j.bieger@stiftungkwk.berlin

Für Rückfragen zum Thema Barrie­re­si­tuation können Sie sich gerne an unsere Koordi­na­to­rinnen der Geschäfts­stelle wenden: kontakt@stiftungkwk.berlin oder T +49 (0)30 3030444–10 (montags bis donnerstags 10:00–14:00 Uhr) 

Infor­ma­tionen zum atenschutz für Bewerber*innen sind in unserer Daten­schutz­er­klärung zu finden.