BERLINER PROJEKTFONDS URBANE PRAXIS

Pressemitteilung Kulturelle Bildung

Start des Förder­pro­gramms zur künst­le­ri­schen Ausein­an­der­setzung mit Stadtraum und Stadtgesellschaft

Berlin, 17. März 2021

Im Rahmen der von der Senats­ver­waltung für Kultur und Europa verant­wor­teten berlin­weiten Initiative DRAUSSENSTADT startet am 19. März erstmalig der Berliner Projekt­fonds Urbane Praxis. Ausge­stattet mit insgesamt 1,2 Millionen Euro fördert der Fonds Projekte, die sich künst­le­risch mit Stadtraum und Stadt­ge­sell­schaft ausein­an­der­setzen. Die Projekte sollen Freiräume schaffen und Stadt­flächen kreativ nutzen. 

Angestoßen vom Rat für die Künste, verant­wortet durch die Senats­ver­waltung für Kultur und Europa und in Träger­schaft der Stiftung für Kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung ist der Berliner Projekt­fonds Urbane Praxis Teil der Initiative DRAUSSENSTADT.

Der Antrags­zeitraum läuft vom 19. März bis zum 14. April 2021. Von Mitte Mai bis Ende Dezember 2021 können Projekte einschließlich Entwick­lungs­phasen und Workshops reali­siert werden, die den Stadtraum neu denken und durch künst­le­rische Praktiken eine urbane Zukunft entwerfen. Antrags­be­rechtigt sind alle in Berlin ansäs­sigen Kunst- und Kultur­schaf­fenden inklusive (Landschafts-) Archi­tek­tinnen: von freischaf­fenden, freien Gruppen und Kollek­tiven über künst­le­rische Einrich­tungen und Kultur­in­sti­tu­tionen bis hin zu Vereinen und GmbHs. 

Dem Berliner Projekt­fonds Urbane Praxis ist es ein wichtiges Anliegen, die real existie­rende Diver­sität der Berliner Stadt­ge­sell­schaft sichtbar zu machen, Zugänge zu schaffen und Barrieren abzubauen. So will der Fonds auch Prakti­ke­rinnen ansprechen, die aufgrund von mehrfacher Diskri­mi­nierung häufig von Förde­rungen ausge­schlossen werden.

Die Förder­summen können zwischen 10.000 und 60.000 Euro betragen. In beson­deren, begrün-deten Fällen können Projekte mit bis zu 120.000 Euro gefördert werden.

Darüber hinaus wird in den kommenden Wochen – vorbe­haltlich der dann geltenden Hygiene-Vorschriften – der Call for Action der Initiative DRAUSSENSTADT neu aufgelegt, über den Kultur­ver­an­stal­tungen im Stadtraum finan­ziert werden können. Der Call for Action wird ebenfalls von der Stiftung für Kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung betreut. Weitere Infor­ma­tionen folgen.

Hier geht es zur Website und zum Antrags­for­mular: www.projektfonds-urbane-praxis.berlin

Team Berliner Projekt­fonds Urbane Praxis:
Lena Prabha Nising und Yann Kersaint, Co-Leitung
Yasmina Bellounar, Referentin für Community Outreach und Diver­si­täts­ent­wicklung
Mandana Nazeri, Referentin für Kommu­ni­kation
Franziska Münz, Leitung Kultu­relle Bildung

Presse­kontakt:
Mandana Nazeri
m.nazeri@kulturelle-bildung.berlin
(030) 3030 444 53