Leitung der Service­stelle für die bezirk­lichen Musik­schulen Berlins gesucht

Stellenausschreibung SBM

Die Stiftung für Kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung – Stiftung öffent­lichen Rechts sucht ab sofort eine

Leitung der Service­stelle für die bezirk­lichen Musik­schulen Berlins (m/w/d)

Vergütung: 14 TV‑L (West), unbefristet
Besetzbar: zum nächst­mög­lichen Zeitpunkt
Arbeitszeit: 39,4 h/Woche     
Kennzahl: 12/2022

Über uns:

Die Service­stelle für die bezirk­lichen Musik­schulen Berlins (SBM) wird derzeit unter dem Dach der Stiftung für Kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung (SKWK) errichtet.

Kernbe­reiche der Tätigkeit der Service­stelle sind:

  • Förderung der öffent­lichen Berliner Musik­schulen durch eine stärkere gesamt­städ­tische Abstimmung des Angebots hinsichtlich Inten­sität, Zugäng­lichkeit und Qualität.
  • Weiter­ent­wicklung einer daten­bank­ba­sierten Software für die Verwaltung der Musik­schulen (MS-IT)
  • Beratung bei der strate­gi­schen Weiter­ent­wicklung des Fortbil­dungs­an­gebots für Musikschulen 
  • Einführung und Koordi­nierung eines Quali­täts­si­che­rungs­systems der Musikschulen
  • Unter­stützung der Musik­schulen bei der digital gestützten Vermittlung von musika­li­schen Fertigkeiten
  • Entwicklung und Digita­li­sierung von Geschäftsprozessen
  • Aus- und Aufbau von Koope­ra­tionen zwischen Musik­schulen und Bildungs‑, Jugend- und Kultureinrichtungen
  • Unter­stützung der zustän­digen Senats­ver­waltung bei der Weiter­ent­wicklung des Musik­schul­wesens in Berlin

Ihre Aufgaben:

  • Konzep­tio­nelle, organi­sa­to­rische, finan­zielle und perso­nelle Leitung der Service­stelle inklusive diszi­pli­na­ri­scher Personalverantwortung
  • Steuerung der gesamt­städ­ti­schen Abstimmung des Angebots der öffent­lichen Berliner Musik­schulen hinsichtlich Inten­sität, Zugäng­lichkeit und Qualität
  • Aufbau, Betrieb und Weiter­ent­wicklung der Service­stelle in enger Zusam­men­arbeit mit den dafür vorge­se­henen Gremien, der Senats­ver­waltung für Kultur und Europa, den Musik­schulen, den Bezirken und weiteren Stakeholdern
  • Gesamt­ver­ant­wortung für Betrieb und Weiter­ent­wicklung der daten­bank­ba­sierten Software für die Verwaltung der Musik­schulen (MS-IT)
  • Zusam­men­arbeit mit den öffent­lichen Berliner Musik­schulen unter Berück­sich­tigung fachlicher und organi­sa­to­ri­scher Bedarfe
  • Integration der Service­stelle in die Struk­turen der Stiftung unter Berück­sich­tigung der bestehenden Leitlinien und Standards
  • Finanz­planung und Mittelbewirtschaftung
  • Initi­ierung und Gestaltung von Change-Prozessen unter Einbe­ziehung der Beschäftigten
  • Entwicklung, Weiter­ent­wicklung und Kontrolle fachlicher Qualitätsstandards
  • Erarbeitung von Texten, Positi­ons­pa­pieren, gutach­ter­lichen Stellung­nahmen und Berichten
  • Steuerung der Zusam­men­arbeit der Service­stelle mit den Arbeits- und Projekt­gruppen der Musikschulleitungen
  • Vertretung der Service­stelle nach außen

Formale Anfor­de­rungen:

  • Wissen­schaft­licher Hochschul­ab­schluss (Master oder Diplom) mit betriebs- bzw. verwal­tungs­wis­sen­schaft­lichem Schwer­punkt sowie einschlägige Berufs­er­fahrung im Bereich der Musik(-pädagogik) bzw. Kultu­rellen Bildung
    oder
  • Wissen­schaft­licher Hochschul­ab­schluss (Master oder Diplom) an einer Musik­hoch­schule/-akademie (in Musik­päd­agogik oder einem instru­men­talen Hauptfach) sowie einschlägige Manage­men­ter­fahrung oder entspre­chend gleich­wertige Fähig­keiten und Erfahrungen
  • Mehrjährige Leitungs­er­fahrung mit Personalverantwortung

Sie bringen mit:

  • Sehr gute Kennt­nisse und Fertig­keiten in den Bereichen (Mitarbeiter*innen-) Führung, Management und Organisation
  • Ausge­prägte strate­gische Kompetenzen
  • Bewusstsein über die Ein- und Ausschlüsse des Kulturbetriebs
  • Gute Kennt­nisse im Haushalts- und im Zuwendungsrecht
  • Gute Kennt­nisse in Bezug auf Modera­tions- und Präsentationstechniken
  • Hohe Affinität zur Musik(-pädagogik)
  • Hohe Affinität im Bereich Digitalisierung
  • Wertschät­zender, koope­ra­tiver und teamori­en­tierter Arbeits- und Führungsstil
  • Diver­si­täts­kom­petenz, Migra­ti­ons­ge­sell­schaft­liche Kompetenz und Sozial­kom­petenz sowie die Bereit­schaft, sich in diesen Bereichen konti­nu­ierlich weiter zu qualifizieren
  • Erfahrung im Umgang mit hetero­genen Teams und einer konsens­ori­en­tierten Arbeitsweise
  • Wertschät­zender und konstruk­tiver Kommu­ni­ka­ti­onsstil; Fähigkeit zum Zuhören und Raum geben

Außerdem freuen wir uns über

  • Englisch­kennt­nisse oder Kennt­nisse einer anderen Fremdsprache
  • Kennt­nisse der Berliner Musikschullandschaft
  • Praxis­er­fah­rungen im Musikbereich
  • Praxis­er­fah­rungen im öffentlichen/ öffentlich geför­derten Umfeld
  • Kennt­nisse der Berliner Kulturlandschaft

Wir bieten

  • Einen unbefris­teten Arbeits­vertrag mit Vergütung nach 14 TV‑L (West)
  • Betrieb­liche Altersvorsorge
  • Ein kolle­giales und wertschät­zendes Arbeitsumfeld
  • Gestal­tungs­frei­räume
  • Flexible Arbeits­zeiten nach Gleitzeitmodell
  • Möglichkeit zur mobilen Arbeit
  • Möglichkeit zu stellen­be­zo­genen Weiterbildungen
  • Ein BVG-Firmen­ticket

Für die Stiftung für Kultu­relle Weiter­bildung und Kultur­be­ratung hat eine diskri­mi­nie­rungs­kri­tische Arbeits­um­gebung hohe Priorität. Wir streben an, die gesell­schaft­liche Vielfalt (Diver­sität) der Stadt auch innerhalb des Teams wider­zu­spiegeln. Wir begrüßen deshalb ausdrücklich Bewer­bungen von Personen mit Diskri­mi­nie­rungs- und Margi­na­li­sie­rungs­er­fahrung (z.B. Personen mit Behin­derung oder Personen mit Rassismuserfahrung).

Gerne kommen wir mit Ihnen darüber ins Gespräch, was wir tun können, um noch vorhandene Barrieren abzubauen. Wir bieten die Möglichkeit zur macht­kri­ti­schen Super­vision und veran­stalten regel­mäßig Weiter­bil­dungen zu Antidis­kri­mi­nierung. Es gibt bei uns eine AGG-Beschwer­de­stelle sowie Beratungsstrukturen.

Das Berliner Landes­gleich­stel­lungs­gesetz findet Anwendung. Wir fördern aktiv die Gleich­stellung aller Mitarbeiter*innen.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, tabel­la­risch abgefasstem Lebenslauf und relevanten Zeugnissen – bitte den Lebenslauf einzeln und die restlichen Unter­lagen als zusam­men­hän­gende PDF-Datei – bis zum 04.  September 2022 an: jobs@stiftungkwk.berlin. Ein Bewer­bungsfoto ist nicht erforderlich.

Die Vorstel­lungs­ge­spräche finden voraus­sichtlich in der 37. KW 2022 (ab 13.09.2022) statt.

Bitte richten Sie etwaige Rückfragen zur der Stelle oder zum Prozess ausschließlich per Mail an: jobs@stiftungkwk.berlin.
Ansprech­partner für Fragen zum Aufga­ben­gebiet: Jasper Bieger
Ansprech­part­nerin zum Bewer­bungs­ver­fahren: Andrea Wenger

Für Rückfragen zum Thema Barrie­re­si­tuation können Sie sich gerne an unsere Koordi­na­to­rinnen der Geschäfts­stelle wenden: kontakt@stiftungkwk.berlin oder T +49 (0)30 3030444–10 (montags bis donnerstags 10:00–14:00 Uhr)

Infor­ma­tionen zum Daten­schutz für Bewerber*innen sind in unserer Daten­schutz­er­klärung zu finden.